farbwelt

Das eine tun, ohne das andere zu lassen

Vom Bereitstellen und Abbauen der Gerüste

Geführter oder offener Unterricht? – Dass die Form innerhalb einer einzigen Lektion auch mehrmals wechseln kann, zeigt Beni Hählen im Fach Deutsch mit seiner 5./6. Mischklasse.

Hansruedi Hediger

«Zum Dreinbeissen hängt sie am Baum, für eine gute Beleuchtung hingegen hängt sie an der Decke.» «Da ist natürlich die Birne gemeint!»

Mit diesem Rätsel ist das Interesse der Schülerinnen und Schüler geweckt. Alleine, zu zweit oder in Dreiergruppen suchen sie weitere solche «Doppelbegriffe». Bank, Schiff, Boxer, Nadel, Schloss werden notiert. Sogar das Wort «Flügel» mit drei Bedeutungen wird gefunden oder das Wort «bogen, Bogen», das als Verb und als Nomen gebraucht werden kann.

Nun sind die Schülerinnen und Schüler bereit, die Anleitung zum Teekesselspiel* zu lesen, zu zweit allfällige Fragen zu klären und anschliessend in Gruppen das Spiel zu spielen. Jeweils ein Kind kontrolliert die Einhaltung der Standardsprache.

Nach dieser offenen Sequenz – die Schüler und Schülerinnen haben die Spielpartner, den Ort und die verwendeten Teekesselwörter selber gewählt – versammelt sich die Klasse für die Rückmeldungen wieder im Zimmer.

Mit dem Text von Hans Manz leitet Beni Hählen schliesslich zur stillen Beschäftigung über. Die Schülerinnen und Schüler schreiben nun alleine oder zu zweit eigene Texte dieser Art. Sie wissen genau, wie sie am liebsten und besten arbeiten:

  • Michelle geniesst es, wenn nicht alles vorgeschrieben ist und sie die Arbeitsform selber wählen darf. «Ich arbeite lieber mit meiner Lernpartnerin zusammen, sonst wird es langweilig.»
  • Nils ist von der Einzelarbeit überzeugt. «So habe ich bessere Ideen und werde nicht abgelenkt. Ich kann zudem einen anderen Raum aufsuchen.»
  • «Diese Form von Unterricht habe ich nicht so gerne. Immer wieder macht der Lehrer eine Unterbrechung, und dann besprechen wir gemeinsam etwas.» Simon arbeitet viel lieber in seinem Tempo; dann kann er den Beginn und das Ende einer Arbeit selber bestimmen.
  • Roger hingegen weiss genau, dass er in einem geführten Unterricht besser vorwärts kommt, ruhiger und konzentrierter arbeiten kann.

Den Abschluss des Unterrichts bildet das gemeinsame Auswerten. Während des Vorlesens der eigenen Texte gibt es Gelächter, und die Stimmung ist gelöst:

  • «Meine Mutter ist immer so locker. – Dann zieh sie doch endlich fest an.»
  • «Viele Kühe stehen auf der Weide. – Ich habe gar nicht gewusst, dass die klettern können.»
  • «Auf meinem Käse hat es Schimmel. – Seit wann hast du denn Pferde?»

Beni Hählen hat innerhalb einer Lektion einen ausgewogenen Mix zwischen geführtem und offenem Unterricht gewählt. Wir unterhalten uns über den Einsatz verschiedener Unterrichtsformen.

Wie kann man offenen bzw. geführten Unterricht umschreiben?

Beni Hählen unterrichtet an der 5./6.Klasse in Burgistein (Weierboden). Er ist ebenfalls Dozent im Fachbereich Deutsch am Institut für Weiterbildung der PHBern. www.phbern.ch/weiterbildung

Beni Hählen: Für mich ist eine Definition schwierig, Schule und Unterricht haben in irgendeiner Weise immer mit Führung zu tun. Die Übergänge sind oft fliessend, und innerhalb eines sehr geführten Unterrichts gibt es viele offene Betätigungen. Der Beginn einer neuen Sequenz, eines neuen Themas ist meist sehr geführt, darum herum gibt es für die Lernenden immer wieder Möglichkeiten, Freiräume zu nutzen, insbesondere für aufgeweckte Schülerinnen und Schüler.

 

Welches ist die Rolle der LP im offenen/geführten Unterricht?

In diesem Zusammenhang verwende ich gerne das Bild eines modernen Hausbaus, bei dem zuerst das Gerüst aufgestellt wird, und in dieses hinein dann die Elemente des Hauses gebaut werden. Als Lehrperson unterstütze ich den Lernprozess der Schülerinnen und Schüler, indem ich ihnen das «Gerüst» in Form von Anleitungen, Arbeitstechniken und Hilfestellungen bereitstelle. Sobald die Lernenden selbstständig weiterarbeiten können, entferne ich das «Gerüst» Schritt für Schritt und entlasse die Schülerinnen und Schüler aus dem geführten immer mehr in den offenen Unterricht. Die Lehrperson muss sich dabei allerdings bewusst sein, dass im offenen Unterricht vermehrt auf Strukturen und Regeln hingewiesen und geachtet werden muss als im geführten Unterricht (z.B. Sozialformen, Regeln, Arbeitstechniken, Gerätebedienung …).

 

Welche Themen im Fach Deutsch eignen sich besonders gut für geführten oder offenen Unterricht?

Viele Themen eignen sich für beide Unterrichtsformen. Sprachbetrachtung startet meist geführt, zum Beispiel mit einem Forschungsauftrag und dem anschliessenden gemeinsamen Auswerten. Gespräche und Diskussionen finden ebenfalls im geführten Unterricht statt. Ein Training hingegen oder auch der Umgang mit einer Lektüre und einem Lesetagebuch können ganz gut offen und individuell gestaltet werden.

Rede und Gegenrede

«Zum Teufel, dieser Hahn weckt mich
jeden Morgen um drei!»
«Warum drehst
du ihn dann am Abend nicht zu?»

«Manchmal wünschte ich mir, ich hätte
zwei Flügel!»
«Ach wozu, du musst sie doch nur alle
Halbjahre stimmen
lassen.»

«Dieser neue Block versperrt mir jetzt
die ganze Aussicht!»
«Leg ihn doch einfach in die Schreibtischschublade!»

Hans Manz

Themengebiete: